Herrmann-Allmers-Gesellschaft e.V.

Allmers' Briefe

Hermann Allmers war einer der großen Briefschreiber des 19. Jahrhunderts. Mit über 11000 Stücken enthält sein Nachlass nicht nur eine der umfangreichsten Korrespondenzen der Zeit, sondern auch eine der lebendigsten. Der Kreis der Briefpartner ist breit gestreut, vom Nobelpreisträger bis zum Strafgefangenen. Regionale und überregionale Kultur begegnen sich hier. Unter vielen Interessengebieten ist die bildende Kunst einer der Schwerpunkte. 
Bisher waren nur Ausschnitte seiner Korrespondenz veröffentlicht, so die mit dem Zoologen Ernst Haeckel und dem holsteinischen Philologen Detlef Detlefsen. 

Deshalb hat sich die Allmers-Gesellschaft auf Anregung des Literaturwissenschaftlers Dr. Hans Gerhard Steimer vor einigen Jahren entschlossen, eine neu konzipierte, repräsentative Auswahledition des Allmersschen Briefwechsels zu beginnen.

Der Band I, Briefwechsel mit bremischen Freunden, bringt auf 776 Druckseiten 289 Vollabschriften von Briefen von und an Th. Menke, J. und W. O. Focke, E. Gildemeister, A. Fitger, H. Romberg, L. Franzius, A. Freudenthal, H. Müller-Brauel, W. von Bippen, A. Murtfeldt u. v. a. m. aus der Zeit zwischen 1845 und 1901, ein Personenregister und eine jahrweise voranschreitende Zeittafel zu Allmers' Leben und Werk.  Der Band ist nicht mehr im Buchhandel erhältlichBestellungen richten Sie bitte unter Angabe Ihrer Postadresse unmittelbar an die Hermann-Allmers-Gesellschaft unter der auf der Kontakt-Seite angegebenen Adresse.

In gleicher Ausstattung ist 2014 der Band II erschienen:

Hermann Allmers: Briefwechsel mit Freunden im Nordwesten (Briefwechsel II),
im Auftrag der Hermann-Allmers-Gesellschaft hg. von Hans Gerhard Steimer und Axel Behne, Bremen: Edition Temmen, 2014; 888 S., 45 Abb., 23 × 14 cm, geb., ISBN 978-3-8378-4032-2; 29.90 €